Vita

Herzlich willkommen auf der offiziellen Website von Prof. Dr. Herbert Hellhund. Trompeter, Autor. Leiter der Abteilung  Jazz, Rock, Pop an der Hochschule für Musik, Theater und Medien Hannover (1986 - 2011)

Die Lehrwerke

Prof. Dr. Herbert Hellhund Leiter des Studiengangs Jazz/Rock/Pop an der HMTM Hannover von 1986 bis 2011. Unterrichtet Trompete, Ensemble, Improvisation, Jazz-Geschichte, Geschichte der Rockmusik. Entwicklung des Studienfelds Jazz und Popularmusik zu seinen vier Bereichen Musikerziehung, Künstlerische Ausbildung, JRP-Schwerpunkt Schulmusik und Pop-Institut, mit einer Kopplung von künstlerischer und wissenschaftlicher Infrastruktur. Herbert Hellhund studierte Systematische Musikwissenschaft (Universität Gießen) und Trompete an der Kunstuniversität Graz. Promotion 1984. Die Dissertation wurde 1985 mit einem Universitätspreis ausgezeichnet. Von 1984-1986 Redakteur beim Südwestfunk Baden-Baden mit verantwortlicher Funktion im Bereich deutschsprachige und internationale Popularmusik. Als Trompeter bei Radioproduktionen für HR, NDR, Radio Bremen, Radio France, Rias Berlin, SR, WDR; TV-Aufzeichnungen u. a. für ARD, ZDF, finnisches Fernsehen, France Television; Mitwirkung bei zahlreichen Schallplatten- und CD-Produktionen. Festival-Auftritte (Auswahl): Deutsches Jazz-Festival Frankfurt, Jazzfest Berlin, Festival für Neue Musik Donaueschingen, Amsterdam, Dresden, Hamburg, Leipzig, Luxemburg, Paris, Pori (Finnland), St. Petersburg, Wroclaw,... ungezählte Club-Auftritte im In- und Ausland seit ca. 1979. Wissenschaftliche Publikationen (Auswahl):  Cool Jazz und Westcoast Jazz (Schott Verlag Mainz, 1985): Jazz-Trompete kreativ (3 Bände, Schott-Verlag Mainz, 2007); Jazz: Harmonik, Melodik, Improvisation, Analyse (Reclam, 2018) Abhandlungen in Sammelwerken (Auswahl):  Third Stream. Zum Verhältnis eines strittigen Begriffs und einer missverständlichen Sache. In: Jazz op. 3, Wien 1986; Konzept und spontaner Prozess. Zu einigen Strukturprinzipien improvisierter Avantgardemusik. In: Darmstädter Jazzforum 89, Hofheim 1990; Kapitel: Aus der Jazzgeschichte und Kapitel: Rock in Deutschland. In: Spielpläne. Lehrbuch für den Musikunterricht, Stuttgart 1991; Kapitel: Swing und Kapitel: Cool Jazz und Westcoast Jazz. In: That's Jazz, 2001 Verlag, Frankfurt 1997; Jazzanalyse - ein Plädoyer für mehr als das bloße Zergliedern. In: Jazzforschung 31, Graz 1999 Parker Revisited. In: Jazzforschung 34, Graz 2002
NAVIGATION
WIKIPEDIA
HAFTUNGSHINWEIS
KONTAKT / IMPRESSUM Prof. Dr. Herbert Hellhund Emmichplatz 1 30175 Hannover E-mail :herbert.hellhund@hmtm- hannover.de
W
Obwohl der Inhalt dieser Internetadresse einer ständigen Kontrolle meinerseits unterliegt, wird keine Haftung für die Inhalte externer Links übernommen. Der Inhalt der verlinkten Seiten obliegt der Verantwortung der jeweiligen Betreiber.    
Experimental Berlin Philharmonie Berlin 1992
Hochschulcombo Jazzclub Marlene

Videos

Herzlich willkommen auf der offiziellen Website von Prof. Dr. Herbert Hellhund. Trompeter, Autor. Leiter der Abteilung  Jazz, Rock, Pop an der Hochschule für Musik, Theater und Medien Hannover (1986 - 2011)

Vita

Die Lehrwerke

Videos

KONTAKT/IMPRESSUM Prof. Dr. Herbert Hellhund Emmichplatz 1 30175 Hannover E-mail :herbert.hellhund@hmtm- hannover.de
W
    Prof. Dr. Herbert Hellhund Leiter des Studiengangs Jazz/Rock/Pop an der HMTM Hannover von 1986 bis 2011. Unterrichtet Trompete, Ensemble, Improvisation, Jazz- Geschichte, Geschichte der Rockmusik. Entwicklung des Studienfelds Jazz und Popularmusik zu seinen vier Bereichen Musikerziehung, Künstlerische Ausbildung, JRP-Schwerpunkt Schulmusik und Pop-Institut, mit einer Kopplung von künstlerischer und wissenschaftlicher Infrastruktur. Herbert Hellhund studierte Systematische Musikwissenschaft (Universität Gießen) und Trompete an der Kunstuniversität Graz. Promotion 1984. Die Dissertation wurde 1985 mit einem Universitätspreis ausgezeichnet. Von 1984-1986 Redakteur beim Südwestfunk Baden-Baden mit verantwortlicher Funktion im Bereich deutschsprachige und internationale Popularmusik. Als Trompeter bei Radioproduktionen für HR, NDR, Radio Bremen, Radio France, Rias Berlin, SR, WDR; TV-Aufzeichnungen u. a. für ARD, ZDF, finnisches Fernsehen, France Television; Mitwirkung bei zahlreichen Schallplatten- und CD-Produktionen. Festival-Auftritte (Auswahl): Deutsches Jazz-Festival Frankfurt, Jazzfest Berlin, Festival für Neue Musik Donaueschingen, Amsterdam, Dresden, Hamburg, Leipzig, Luxemburg, Paris, Pori (Finnland), St. Petersburg, Wroclaw,... ungezählte Club-Auftritte im In- und Ausland seit ca. 1979. Wissenschaftliche Publikationen (Auswahl):  Cool Jazz und Westcoast Jazz (Schott Verlag Mainz, 1985): Jazz-Trompete kreativ (3 Bände, Schott-Verlag Mainz, 2007); Jazz: Harmonik, Melodik, Improvisation, Analyse (Reclam, 2018) Abhandlungen in Sammelwerken (Auswahl):  Third Stream. Zum Verhältnis eines strittigen Begriffs und einer missverständlichen Sache. In: Jazz op. 3, Wien 1986; Konzept und spontaner Prozess. Zu einigen Strukturprinzipien improvisierter Avantgardemusik. In: Darmstädter Jazzforum 89, Hofheim 1990; Kapitel: Aus der Jazzgeschichte und Kapitel: Rock in Deutschland. In: Spielpläne. Lehrbuch für den Musikunterricht, Stuttgart 1991; Kapitel: Swing und Kapitel: Cool Jazz und Westcoast Jazz. In: That's Jazz, 2001 Verlag, Frankfurt 1997; Jazzanalyse - ein Plädoyer für mehr als das bloße Zergliedern. In: Jazzforschung 31, Graz 1999 Parker Revisited. In: Jazzforschung 34, Graz 2002
Experimental Berlin Philharmonie Berlin 1992
Hochschulcombo Jazzclub Marlene